NIR Kalibrationsentwicklung

Die Mehrheit der NIR Kalibrierungen werden unter Verwendung einer kleinen Anzahl von verschiedenen Parametereinstellungen erzeugt und allzu oft eingeschränkt durch die zu Verfügung stehende Zeit die ein Benutzer hat, deren spektroskopisches und chemometrisches Fachwissen und die Fähigkeit (mühsames bedienen der Software) alle möglichen Parametereinstellungen zu wählen und zu kombinieren, die für gute Kalibrierungen erforderlich sind.

Es gibt viele veröffentlichte Normen und Richtlinien (Protokolle) für die Entwicklung von NIR-Kalibrierungen von Normierungsbehörden wie ASTM, EMEA, ICH, IUPAC, ISO, USP, PASG etc. sowie viele gute Empfehlungen und Richtlinien die in verschiedenen Lehrbüchern und Fachbeiträgen gefunden werden können.

Die Schwierigkeit mit so vielen ‘Protokollen’ für den NIR Benutzer besteht darin, dass sie alle verfügbar und in ihren Denkprozessen präsent sind während der Kalibrierungs Arbeit und zusätzlich beim Ausführen, Überprüfen und Bewerten aller manuell erzeugten Kalibrierungen. Dies ist zeitaufwendig und manchmal langweilig wiederholende Arbeit.

Um dies für die Person die NIR-Kalibrierung entwickeln zu vereinfachen, haben wir die guten Praktiken Protokolle gesammelt und sie in unseren Service integriert, der die Kalibrierungs Erstellung und das Evaluierungsverfahren automatisiert.

zu Teil 2